Mittwoch, 17. Dezember 2014

Hijabistas und moderne islamische Mode

http://fashioners.de/pdf/fashioners_de_S26_16_12_14.pdf


Hijabistas und moderne
islamische Mode

Man sieht sie auf den Straßen von Köln und Kairo, in Boutiquen in Berlin und Istanbul, auf Modenschauen in Dubai und Düsseldorf: Junge muslimische Frauen, die das Kopftuch innovativ und stylish interpretieren. Tücher und Schals in leuchtenden Farben und mutigen Mustern werden zu kunstvollen Turbanen gebunden, mit Sonnenbrillen und großen Statement-Ketten ergänzt und zu Boyfriend-Jeans und High-Heels oder Haremshose und Sneakers kombiniert. Ihre Silhouette ist dem westlichen Auge vertrauter als jene der klassisch verhüllten Frau, deren Identität hinter dunklen Stoffen zu verschwinden scheint.
Die hijabista ist das muslimische Pendant zur fashionista – und liebt genau wie diese das Spiel mit Trends, Stilen und Schnitten. Nicht zu knapp und nicht zu kurz, so lautet die einzige Regel.




Ansonsten ist alles erlaubt: Turban zum Streetstyle-Look oder ein im Nacken gebundenes Gipsy-Tuch zu großen Ohrringen à la Jennifer Lopez. Die Modeindustrie hat das Potenzial der hijabistas erkannt: Labels wie SixteenR, Inayah oder My Hijab sind Pioniere auf dem Markt der modernen islamischen Mode - tausende Blogs bieten Rat im Netz. So wird aus dem Problemstoff Kopftuch ein modisches Faszinosum – ein Accessoire, das zwar noch immer Ausdruck von Spiritualität ist, das aber auch Raum für Inspiration gibt und Spielraum für globale Trends schafft.

Unser Tipp für muslimische Mode im Netz:
Stöbern Sie doch mal ein wenig auf www.muslim-shop.com

Text: Katharina Pfannkuch
Fotografie: muslim-shop.com

Anzeige









Montag, 15. Dezember 2014

Stilvolles Darunter

http://fashioners.de/pdf/fashioners_de_S25_14_12_14.pdf


Stilvolles Darunter

Haben Sie sich schon einmal aus einem Hotelzimmer ausgeschlossen? Wenn ja, wie waren Sie zu diesem Zeitpunkt bekleidet? Wenn Sie lieber nicht darüber sprechen möchten, legt das die Vermutung nahe, dass Ihre Aufmachung etwas zu wünschen übrig ließ. Allerdings machen Wäschedesigner es einem auch nicht gerade leicht, zu jeder Tages- und Nachtzeit und in jeder Situation präsentabel auszusehen.
Gerade im Bereich der Damenwäsche scheinen Designer der Ansicht zu sein, dass niemand etwas anderes tragen möchte als String-Tangas. Selten wird jedoch erwähnt, dass die winzigen Höschen oft an den ungünstigsten Stellen kneifen, angezogen nicht gerade ästhetisch aussehen und sich meist unelegant unter engen Kleidungsstücken abzeichnen.


Obwohl der Sinn und Zweck eines String-Tangas ja eigentlich der sein sollte, dass die SSL (die sichtbare Sliplinie) vermieden wird. Wenn Sie an stilvollem Darunter interessiert sind, heißt das nicht, dass Sie auf Korsetts und Unterröcke im Stil von Diors „New Look“ zugreifen müssen. Aber legen Sie beim Unterwäschekauf doch einmal die gleichen Kriterien an wie bei der Auswahl eines Bikinis oder eines Badeanzugs. Es gibt durchaus Alternativen, wie hier aus der H&M Councious Collection von 2013, die alles Nötige bedecken und dabei elegant aussehen - auch in unvorhersehbaren Situationen vor verschlossenen Hotelzimmertüren ...

Text: Vera Hohleiter
Fotografie: Magdalena Peralta
Make-Up Katharina Ka
Anzeige


Donnerstag, 4. Dezember 2014

Jump Pictures … auf dem Sprung

http://fashioners.de/pdf/fashioners_de_S24_04_12_14.pdf


Jump Pictures
… auf dem Sprung

Flattern bei Ihnen auch jedes Jahr um diese Zeit Foto-Weihnachtskarten ins Haus? Diese nett gemeinten Lebenszeichen von Freunden und Bekannten sehen leider meist recht ähnlich aus: ein schöner Hintergrund, ein bisschen auf Retro getrimmt, Vater im dunklen Anzug, Mutter im Cocktailkleid, Babys und Kleinkinder in niedlichen Festtagsoutfits, … aber irgendwie sieht das Fotoarrangement künstlich und gestellt aus. Überraschen Sie dieses Jahr Freunde und Familie doch einmal mit einer komplett anderen Weihnachtskarte – mit einem Foto im Sprung! Die Idee lässt sich sowohl für mehrköpfige Familien als auch für Singles umsetzen. Und vielleicht macht sogar Ihr Haustier mit.
Inspiration für ein „Foto auf dem Sprung“ finden Sie bei dem legendären Modefotografen Philippe Halsman, der für seine „Jump Pictures“ berühmt ist. Halsman ließ seine prominenten Fotomodelle springen, denn er fand, dass erst



im Sprung Menschen ihre Maske ablegten und ihr wahres entspanntes Gesicht zeigten. Für Halsman sprang die gesamte „Best Dressed“-Liste des 20. Jahrhunderts: Audrey Hepburn setzte mit strahlendem Lächeln zu einem Ballerinasprung an, die kühle Grace Kelly sprang mit hochgeschobenem Rock und präsentierte dabei ihre makellosen Beine, der Herzog und die Herzogin von Windsor hüpften Hand in Hand in die Höhe, ein bisschen steif zwar, aber mit amüsiertem Lächeln. Sie wären also in guter Gesellschaft.
Wenn Sie grundsätzlich keine Foto-Weihnachtskarten verschicken, probieren Sie doch mal ein Sprung-Foto bei Ihrer nächsten Bewerbung aus - dann sieht jeder, dass Sie auf dem Sprung nach oben sind!

Text: Vera Hohleiter
Fotografien: Bernd Schönberger
Anzeige


Mittwoch, 3. Dezember 2014

Kiss me! Der perfekte Kussmund

http://fashioners.de/pdf/fashioners_de_S23_30_11_14.pdf


Kiss me!

Sünde! Versuchung! Verführung! Der rote Lippenstift ist ein unschlagbarer Garant für weibliche Signalwirkung. In diesem Winter macht er Frauen stark – und Männer schwach! Knallrot und leuchtendes Pink in Hochglanz oder – ganz neu – in matten Texturen liegen im Trend wie selten zuvor und laufen dem bisher so angesagten, mädchenhaften Rosa eindeutig den Rang ab. Gut zu wissen: Eine französische Studie ergab, dass sich Frauen mit rot geschminktem Mund über einen besonders hohen Flirtfaktor freuen dürfen – sie werden durchschnittlich fast zehn Minuten schneller angesprochen als Frauen, die andere oder gar keine Farbe tragen.
Der perfekte Kussmund

1. Die Lippenkontur mit einem Lipliner nachzeichnen und dabei kleine Unregelmäßigkeiten korrigieren. Achtung: Der Liner sollte eine Nuance heller sein als der Lippenstift.
2. Den Lipstick mithilfe eines Pinsels auftragen – so wird das Ergebnis präzise.
3. Mit einem hellen Concealer-Stick an der Lippenkontur entlangfahren und zum Schluss ein Highlight auf dem Lippenherz setzen.


Text: Andrea Abrell
Fotografie: Michael Rüttger
Anzeige


Montag, 1. Dezember 2014

Hubert Kah im Gespräch über den Pullunder

http://fashioners.de/pdf/fashioners_de_S22_30_11_14.pdf


Hubert Kah im Gespräch über den Pullunder

Hubert Kah ist ein Star – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, denn mit dem Lied Sternenhimmel wirkte er grundlegend an der Neuen Deutschen Welle der 8oer-Jahre mit. Der Stern ist seitdem sein Markenzeichen. Bis heute? Seit Hubert bei Promi Big Brother 2014 mit seiner natürlich offenen Art die Herzen der Fernseh-zuschauer, als aus der Reihe ragender Philosoph, eroberte, kam noch ein Markenzeichen hinzu: der Pullunder. Wir wollten nun von Hubert wissen, was es mit dem Pullunder auf sich hat und haben ihn persönlich gefragt. Hubert, wie kamst du zum Pullunder, warum trägst du ihn? Was ist der Gedanke hinter deinem Style? „Das kam einfach so. Ich habe mir das einmal ausgedacht, um einen für mich möglichst praktischen, nicht einengenden und stylischen Look zu finden. Wichtig ist mir, dass man den Pullunder mit einem ordentlichen Hemd kombiniert. Ich, als kleiner Klaustrophob, lasse ja auch immer den rechten Ärmelknopf offen - das ist der Flügelarm, den ich mir ebenfalls mal ausdachte, um zumindest auf der rechten Seite des Hemdes mehr Armfreiheit genießen zu können. Wichtig ist mir auch, dass man eine perfekte Krawatte dazu trägt. Sonst sieht es nicht gut aus - sonst kommt der Pullunder spießig rüber. Mein Stil ist es, den Pullunder schick und extravagant zu tragen, wobei die Burlington-Socks in meiner Kombination eine wichtige Rolle spielen, damit man, sitzt man in einer Fernsehsendung mit übereinandergeschlagenen Beinen, einen vernünftigen Kontrast zur Krawatte hat.




Sonst sieht das nicht aus. Wichtig ist bei dem Look auch, dass man schwere Schuhe dazu trägt - das ist ganz wichtig. Das Feine darf sich oben rum abspielen und unten rum muss der Kontrast sein. Dann trage ich immer eine hochwertige leichte Freizeit- oder Homeware-Hose dazu. Da hat man ein totales Durcheinander, was aber in sich gemütlich und stimmig ist. So rette ich den Pullunder vor der Verstaubtheit, vor dem, wie er bisher missbraucht wurde. Die Buchhalter bekommen in Zukunft per Gesetz Pullunderverbot“, verrät Hubert mit einem lachenden Augenzwinkern. Eine Hubert Kah Pullunder-Serie ist im Übrigen in Planung. Die Pullunder von Hubert kommen aus der Manufaktur seines langjährigen Freundes Rüdiger Kirschbaum, der mit seiner Marke Windstärke 10 Pullover und Pullunder für den sportlichen Einsatz herstellt. Um gleich bei den Modeschöpfern zu bleiben: Michael Michalsky hat vor Kurzem, beim gemeinsamen Auftritt im Frühstücksfernsehen, mit Hubert, seinen Look im positiven Sinne als ziemlich abgefahren bezeichnet, erzählt Hubert, der Michalskys Lederanzug allerdings nicht wirklich als den Bringer bezeichnen konnte. Das wundert uns nicht - denn Hubert Kah's Kreativität mit Pullunder-Mittelpunkt ist und bleibt ein ganz besonderes Highlight, das konkurrenzlos in die Fashion-Geschichte eingehen wird. Da sind wir uns einig! Danke Hubert, für dein Statement und für deinen ganz besonderen Pullunder-Look.

Tim von Lindenau im Gespräch mit Hubert Kah
Anzeige